Berufsfachschule für Gesundheit und Soziales

Liebe Schülerinnen und Schüler! Liebe Eltern! Herzlich willkommen in der  Berufsfachschule für Gesundheit und Soziales! 

Wenn Sie gern mit Menschen zusammen sind, Spaß an kreativem Tun haben, sich vorstellen können, Kinder erzieherisch zu begleiten oder pflegerische Tätigkeiten bei alten oder kranken Menschen auszuführen – und für sich selbst einen höheren Schulabschluss anstreben –dann sind Sie hier richtig!  Im fachtheoretischen Unterricht erhalten Sie hierzu qualifizierende allgemeine und berufliche Kenntnisse. Unseren Unterricht ergänzen und unterstützen wir durch die Verzahnung der beiden Lernorte Schule und Praxis. An möglichst  unterschiedlichen und vielfältigen  Praxisorten lernen Sie so verschiedene Arbeitsfelder im Sozial- und Gesundheitswesen kennen und können dadurch Ihre Berufs- und Studienfachwahl  treffen bzw. absichern. Unter dem Stichwort „Berufliche Orientierung“ möchten wir Sie an die Berufs- und Arbeitswelt heranführen. Sie erhalten nach entsprechender Vorbereitung im Unterricht in mehreren Praktika durch Anschauung und eigene Mitarbeit Einblicke in typische Arbeits- und Leistungsabläufe in den Betrieben.

 


Kurzinfo

Eingangsvoraussetzung: Mittlerer Schulabschluss
Angestrebter Abschluss: Allgemeine Fachhochschulreife
Dauer: 2 Jahre
Unterrichtsform: Vollzeit


 

Welche berufsbezogenen Inhalte erwerbe ich in diesem Bildungsgang? 

In Unterricht und begleitenden Praktika erwerben Sie Kenntnisse über Gesamt- und Teilprozesse der Alltagsroutine in verschiedenen Berufsfeldern des Gesundheits- und Sozialwesens (z. B. Gruppen-, Teambesprechungen, Arbeitsaufteilungen, Leistungen sozialpädagogischer, pflegerischer und therapeutischer Art). Sie entwickeln eine angemessene professionelle Rolle im Arbeits- und Kommunikationsprozess sowie entsprechende Handlungsstrategien.

 

Welche Eingangsvoraussetzungen muss ich mitbringen? 

Sie benötigen den mittleren Schulabschluss oder die Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe. Außerdem sollten Sie sich vor allem für die Arbeit mit jungen und alten Menschen interessieren und bereit sein, sich engagiert, einfühlsam, offen und respektvoll in Unterricht und Praktika einzubringen.

 

Muss ich ein Praktikum machen?

Ja! Sie absolvieren Praktika in Block- und Tagesform in Berufsfeldern sowohl des Gesundheits- als auch des Sozialwesens. Damit erhalten Sie nach bestandener Prüfung zum Abschluss des Bildungsgangs den schulischen Teil der Fachhochschulreife und den Nachweis über berufliche Kenntnisse. Um die allgemeine Fachhochschulreife zu erwerben, müssen Sie nach Rücksprache mit der Schule weitere 12 Wochen Praxis in einem geeigneten Betrieb ableisten. Auch eine abgeschlossene Berufsausbildung oder freiwillige soziale Dienste können anerkannt werden. Das Formular für das Blockpraktikum und für weitere Praktika vor, während und nach der Schulzeit das Formular für das Blockpraktikum und für weitere Praktika vor, während und nach der Schulzeit können Sie hier herunterladen. Bitte sprechen Sie den Praktikumsplatz immer mit der Schule ab und beachten Sie, dass Praktikumsblöcke mindestens zwei Wochen dauern müssen.

Was kann ich im Anschluss machen?

Der Bildungsgang qualifiziert Sie für den Einstieg in eine Berufsausbildung vor allem in den Bereichen Gesundheit und Soziales. z. B. für die Krankenpflege.  Sie erfüllen damit auch die Eingangsvoraussetzung für den Besuch der Fachschule des Sozialwesens, Fachrichtung Sozialpädagogik und können Erzieher/in werden. Nach Absolvieren der Praktika – oder nach abgeschlossener Berufsausbildung –  erhalten Sie die allgemeine Fachhochschulreife und können an einer Fachhochschule jeden Studiengang Ihrer Wahl belegen.

 

In welchen Fächern werde ich unterrichtet? 

Berufsbezogener Lernbereich:

  • Gesundheitswissenschaften
  • Sozial-und Erziehungswissenschaften
  • Mathematik
  • Physik, Biologie oder Chemie
  • Wirtschaftslehre
  • Englisch
  • Spanisch

Berufsübergreifender Lernbereich: 

  • Deutsch / Kommunikation
  • Religionslehre
  • Politik / Gesellschaftslehre
  • Sport / Gesundheitsförderung

Differenzierungsbereich:

  • Fachpraktische Übungen
  • Praktika

 

Wie sieht der Schulalltag aus?

Neben dem Unterricht in den oben genannten Fächern erwarten Sie in der Berufsfachschule für Gesundheit und Soziales Exkursionen und Referenten. Sie arbeiten kreativ in zwei Projektwochen;  in Block- und Tagespraktika lernen Sie Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens kennen.

 


 Noch Fragen? Vereinbaren Sie über das Schulbüro unter 02 08-69 04 48-0 einen Beratungstermin oder schicken Sie eine Email an sekretariat@kkbk-ob.de


Alle Infos auch zum Download!