IMG_6363

Aktuelles aus dem Werkstattjahr

Endlich auch einmal in der Schule relaxen!

Nach langer Bauzeit ist endlich das Liegesofa aus Holz fertig gestellt und hat einen Platz am Standort Nierfeldweg gefunden. Die Konstruktion sowie der Zusammenbau des Sofas wurde von vielen Schülerinnen und Schülern aus der Ausbildungsvorbereitung (Foto 1 und 2) im Rahmen des Werkunterrichts durchgeführt.

Dabei mussten immer wieder neue Schwierigkeiten überwunden werden, denn auch für Herrn Yücekaya (Werklehrer) gab es als Orientierung nur Bilder und keinen vorgefertigten Bauplan. Daher ist dieses Liegesofa ein absolutes Unikat. Nach der Fertigstellung gab es nur noch ein kleines Problem: „Wie bekommen wir das Ungetüm aus der Werkstatt heraus? Das Ergebnis kann jeder am Nierfeldweg persönlich am eigenen Leib überprüfen. Der Ideengeber für dieses Projekt kam aus der Schülerschaft „Wir möchten mehr Sitzgelegenheiten in der Schule“. Für die Realisierung des Vorhabens musste noch eine Geldquelle gefunden werden. Hier kam die Doppelfunktion von Herrn Pensing (Foto links) ins Spiel (SV-Lehrer und Geschäftsführer des Fördervereins am KKBK). Ohne finanzielle Beteiligung des Fördervereins hätte das Liegesofa nicht gebaut werden können. Daher auch an dieser Stelle ein großes Dankeschön! Für die Schüler an der Richard-Wagner-Allee wird im aktuellen Schuljahr 2017/2018 ebenfalls mit Hilfe des Fördervereins ein 2. Holzsofa gebaut.


Projekt mit Graffiti-Künstler

Wieder einmal konnten wir als Käthe-Kollwitz-Berufskolleg den Graffiti-Künstler Marten Dalimot aus Duisburg für ein Projekt gewinnen. Diesmal ging es um die Verschönerung des D-Traktes, wo sich das Selbstlernzentrum befindet. Für das Motiv und die Durchführung ist die Werkengruppe aus der WJ43 (Werkstattjahr/Nierfeldweg) verantwortlich. Aufgrund der Geruchsbelästigung war es nur möglich in den Osterferien das Graffiti auf die Wand zu bringen.

Dafür auch noch einmal ein Dank an: Lucas Altenburg, Michelle Hubert, Pascal Kutzner und Renat Tairovic aus der WJ43.

Zudem ist noch zu erwähnen, dass ohne die Unterstützung der Schulleitung (Fr. Wermert-Heetderks) und des Fördervereins des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs dieses Graffiti-Projekt nicht möglich gewesen wäre.

von Hüseyin Yücekaya