IMG_3880

Aktuelles (schulübergreifend)

Kulturbeuteltag 2017 – Die Fotos

BILL


Tolle Darbietungen bei Käthes Kulturbeutel

Wenn der Hund plötzlich spricht, Weihnachten auf Ostern fällt und ein Schüler robottermäßig über die Bühne jumpt – dann ist die Bühne frei für „Käthes Kulturbeutel“. So geschehen am 14. und 15. März 2016 am Käthe-Kollwitz-BK. Zukünftige Erzieher präsentierten gekonnt für Kinder inszenierte Theaterstücke. Die bedrohte Robbe fand dabei glücklicherweise einen Platz auf dem Zug. Platz brauchte auch Melinas Hip Hop Gruppe, die das Publikum atemlos machte, selbst aber noch relaxed ausah. Hip Hop gab es auch von Ali, der seine Mitschüler und Lehrer mit einer coolen Choreo beeindruckte. Ob Mozart oder Rihanna, die Schülerinnen kannten keinen Respekt vor großen Namen und brauchten den Vergleich auch nicht zu scheuen.

Bildschirmfoto 2016-03-11 um 17.53.11

Mit einer Bühnenkampfshow zeigten internationale Schüler, wie sie sich in einer Theater AG mit den Geschlechterrollen auseinander gesetzt haben. Das Internationale fand in Form von afro-brasilianischen Grooves und Capoeira seine Fortsetzung. Ein Rap zum Thema „Leben ohne Qualm“, aufgenommen in einem professionellen Tonstudio, sorgte für nachdenkliche Momente. Für Staunen sorgten unter anderem selbstgebaute Cajons, denen dann sogar ein mitreißender Rhythmus entlockt wurde.

Tobias – der coolste Ansager überhaupt – verstand es, Pausen geschickt zu überbrücken und sorgte dafür, dass das Publikum nicht nur Zuschauer war. Er warb spontane Ansager, die dann unter Applaus die jeweiligen Acts sehr individuell ankündigten. Hinterher hatten viele Schüler Spaß und jede Menge Ideen, was sie selbst auf die Bühne bringen könnten.

„Leute vergesst das nicht, denn nächstes Jahr habt ihr eine neue Chance!“, dann pfeift vielleicht sogar mein Schwein.

 

 


 

Faszinierender Zeitzeuge – Sally Perel besucht das KKBK

Am 22.Februar war zum 3. Mal Sally Perel, der als Zeitzeuge die Schrecken des 2. Weltkriegs als Jude überlebt hat, an unserer Schule zu Besuch. Er berichtete vor der vollbesetzten Aula über sein Leben und was ihn mit seinen 90 Jahren antreibt, unermüdlich Schulen zu besuchen und Jugendlichen von seinem Schicksal zu berichten.

Sally Perel möchte Jugendliche sensibilisieren für die Gefahr, die von rechtsradikalen Parteien ausgeht.
Sally Perel berichtete von seinem Besuch in Auschwitz in der Baracke in der die Kinderschuhe der ermordeten Kinder aufgeschichtet sind und in der er sich geschworen hat, solange seine Schuhe ihn tragen würde er darüber berichten, damit sich so etwas nie wiederholt.

In der Aula war es trotz der über 200 anwesenden Schüler so still, dass man eine Stecknadel hätte fallen hören können. Sein Vortrag war für alle Anwesenden ein Erlebnis. Nach dem Vortrag stand eine lange Schlange von Schülern und Lehrern an seinem Tisch, um sich den von Sally Perel geschrieben Bestseller („Ich war Hitlerjunge Salomon“) persönlich signieren zu lassen und natürlich auch ein Selfi mit den Autor zu machen.

 

 


Schulkulturtag

Am 26.3.15 fand der Schulkulturtag statt. Viele tolle Aktionen – vielfach von den Schüler/innen und Studierenden selbst organisiert – machten ihn zu einem ganz besonderen Event.

 

Der im Workshop eingeübte “Cup-Song” wurde im Anschluss in der Aula präsentiert

Handmassage, Farbberatung und Henna-Tattoos – die Angebote im Bereich Schönheit und Wellness

Leckere Cake-Pops in verschiedenen Sorten konnten selbst verziert werden

Stofftaschen, mit coolen Motiven bedruckt, im Linoldruck

 

 

Buttons und Schlüsselanhänger wurden hier hergestellt

 

Feuer und Stockbrot-Backen im Schulgarten

Ein umfangreiches kulinarisches Angebot

Die SV informierte mit einem Anti-Drogen-Stand

Viele weitere kreative Angebote und Darbietungen in der Aula rundeten den Schulkulturtag 2015 ab